Selbstabwertung durchbrechen

Eine häufige Begleiterscheinung psychischen Leidens ist die Selbstabwertung. Wer einmal in der Spirale der Selbstabwertung gefangen ist, tut sich oft schwer, diese zu durchbrechen und zu beenden. Stattdessen geht es immer weiter bergab und am Ende steht nicht die, oft kleine, auslösende Situation im Fokus, sondern ich als gesamter Mensch bin nichts wert.

Es gibt eine ganze Reihe von effektiven Lösungen, die Selbstabwertung zu beenden. Der erste Schritt ist immer, sich bewusst zu werden, dass man sich gerade selbst abwertet. Die Fortgeschrittenen unter uns werten sich dann direkt wieder selbst dafür ab, dass sie es immer noch nicht geschafft haben, liebevoller mit sich selbst umzugehen. Und der Teufelskreis geht weiter. Ein zweiter, hilfreicher, Schritt kann dann sein, das Erkannte zu akzeptieren und eine angemessene Handlung zu wählen. Hier gibt es verschiedene erprobte Möglichkeiten:

  • bewusste Atmung
  • Entspannungsübungen (z. B. PMR oder MBSR)
  • Meditation
  • etc.

Die Möglichkeit die ich heute näher vorstellen möchte klingt auf den ersten Blick paradox: Selbstbelohnung. Belohnen Sie sich selbst! Sie haben soeben erfolgreich ein altes Muster erkannt (vielleicht sogar etwas früher als sonst). Jetzt ist nicht die Zeit für weitere Selbstabwertung sondern für eine kleine Belohnung. Kaufen Sie sich einen Blumenstrauß! Tun Sie sich etwas Gutes.

Oft helfen solche Strategien vorrübergehend sehr gut, wieder in ein positiveres Segmet zu gelangen und mehr Zugriff auf seine Ressourcen zu bekommen. Sollten Sie dennoch immer wieder in die Selbstabwertungsfalle tappen oder einfach keinen Zugang zu den Übungen zu bekommen, begleite ich Sie gerne therapeutisch in meiner Praxis in Kempten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.